Montag - 1. Juli
5. SONNTAG NACH TRINITATIS

Der rettende Ruf




Antiphon

Noten

Noten

Benedictus VI

Gelobt sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn Er hat besucht und erlöst Sein Volk

    und hat uns erweckt eine Macht des Heiles *
    im Hause Seines Dieners David;

wie Er geredet hat von Ewigkeit her *
durch den Mund Seiner heiligen Propheten,

    uns zu erretten von unsern Feinden *
    und aus der Hand aller, die uns hassen;

Sich unsrer Väter zu erbarmen, /
zu gedenken Seines heiligen Bundes, *
des Eides, geschworen unserm Vater Abraham;

    uns zu geben,
    dass wir, erlöst aus der Hand der Feinde, *
    Ihm dienen ohne Furcht

in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor Seinen Augen unser Leben lang.

    Und du, Kind, wirst genannt
    „Prophet des Höchsten”, /
    denn du wirst dem Herrn vorangehn, *
    zu bereiten Seinen Weg,

Seinem Volk zu bringen Erkenntnis des Heils *
in der Vergebung ihrer Sünden;

    durch das herzliche Erbarmen
    unseres Gottes *
    besucht uns das aufgehende Licht
    aus der Höhe,

denen zu leuchten, die sitzen in Finsternis
und Schatten des Todes, *
und unsre Füße zu richten
auf den Weg des Friedens. +

Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Noten


Laudes/Morgengebet


INGRESSUS

Herr, tu meine Lippen auf,
    dass mein Mund Deinen Ruhm verkündige.

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.

Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.+
PSALMGEBET
Stundenpsalm
Antiphon

Noten

Noten

Psalm 5 I

Höre auf meine Worte, Herr, *
achte doch auf mein Seufzen!

    Vernimm mein Schreien, /
    mein König und mein Gott, *
    denn zu Dir will ich beten.

Herr, am Morgen hörst Du mein Rufen,/
am Morgen trete ich vor Dich *
und halte Ausschau nach Dir.

    Und ich - dank Deiner großen Güte - *
    eintreten darf ich in Dein Haus,

anbeten in Deinem heiligen Tempel *
in Ehrfurcht vor Dir.

    Freuen sollen sich alle, die Dir vertraun, *
    auf ewig sollen sie Dich rühmen.

Beschirme sie, lass jauchzen in Dir, *
die Deinen Namen lieben!

    Denn den Gerechten segnest Du, Herr, *
    wie mit einem Schild
    deckst Du ihn mit Gnade. +

[Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Noten


Tagespsalm
Antiphon

Noten

Noten

Psalm 147 B VII

Preise den Herrn, Jerusalem; *
Zion, lobsinge deinem Gott!

    Denn Er macht fest die Riegel deiner Tore, *
    segnet deine Kinder in deiner Mitte.

Er schafft deinen Grenzen Frieden, *
sättigt dich mit bestem Weizen.

    Er sendet seinen Spruch zur Erde, *
    Sein Wort läuft schnell dahin.

Er spendet Schnee wie Wolle, *
streut aus den Reif wie Asche.

    Er wirft sein Eis hin wie Brocken, *
    vor Seinem Frost erstarren die Wasser.

Er sendet sein Wort und lässt sie schmelzen, *
Seinen Wind lässt er wehn, da rieseln die Wasser.

    Er verkündete Jakob Sein Wort, *
    Israel Sein Gebot und Sein Recht.

So hat er an keinem Volk getan, *
und Seine Rechte kennen sie nicht. +

Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Noten

SCHRIFTLESUNG
Lesungen zur Zeit nach Geburt Johannes des Täufers:
Spruch:

Dies ist das Zeugnis Johannes des Täufers:
Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.

Johannis
Joh 5,31-38
(Jesus sprach zu den Juden:) Wenn Ich von Mir selbst zeuge, so ist Mein Zeugnis nicht wahr. Ein anderer ist's, der von Mir zeugt; und Ich weiß, dass das Zeugnis wahr ist, das Er von Mir gibt. Ihr habt zu Johannes geschickt, und er hat die Wahrheit bezeugt. Ich aber nehme nicht von einem Menschen Zeugnis an; sondern Ich sage das, damit ihr selig werdet. Er war ein brennendes und strahlendes Licht; ihr aber wolltet eine kleine Weile fröhlich sein in seinem Licht. Ich aber habe ein größeres Zeugnis als das des Johannes; denn die Werke, die mir der Vater gegeben hat, damit Ich sie vollende, eben diese Werke, die Ich tue, zeugen von Mir, dass Mich der Vater gesandt hat. Und der Vater, der Mich gesandt hat, hat von Mir Zeugnis gegeben. Ihr habt niemals Seine Stimme gehört noch Seine Gestalt gesehen und Sein Wort habt ihr nicht in euch wohnen; denn ihr glaubt dem nicht, den Er gesandt hat.


5. Sonntag nach Trinitatis
Wochenspruch:
Aus Gnade seid ihr gerettet durch den Glauben,
und das nicht aus euch:
Gottes Gabe ist es.


Morgenlesung:
1. Sam 3, 1-18
{Und} zu der Zeit, als der Knabe Samuel dem Herrn diente unter Eli, awar des Herrn Wort selten, und es gab kaum noch Offenbarung. Und es begab sich zur selben Zeit, dass Eli lag an seinem Ort, und seine Augen fingen an, schwach zu werden, sodass er nicht mehr sehen konnte. Die Lampe Gottes war noch nicht verloschen. Und Samuel hatte sich gelegt im Tempel des Herrn, wo die Lade Gottes war. Und der Herr rief Samuel. Er aber antwortete: Siehe, hier bin ich!, und lief zu Eli und sprach: Siehe, hier bin ich! Du hast mich gerufen. Er aber sprach: Ich habe nicht gerufen; geh wieder hin und lege dich schlafen. Und er ging hin und legte sich schlafen. Der Herr rief abermals: Samuel! Und Samuel stand auf und ging zu Eli und sprach: Siehe, hier bin ich! Du hast mich gerufen. Er aber sprach: Ich habe nicht gerufen, mein Sohn; geh wieder hin und lege dich schlafen. Aber Samuel kannte den Herrn noch nicht, und des Herrn Wort war ihm noch nicht offenbart. Und der Herr rief Samuel wieder, zum dritten Mal. Und er stand auf und ging zu Eli und sprach: Siehe, hier bin ich! Du hast mich gerufen. Da merkte Eli, dass der Herr den Knaben rief. Und Eli sprach zu Samuel: Geh wieder hin und lege dich schlafen; und wenn du gerufen wirst, so sprich: Rede, Herr, denn dein Knecht hört. Samuel ging hin und legte sich an seinen Ort. Da kam der Herr und trat herzu und rief wie vorher: Samuel, Samuel! Und Samuel sprach: Rede, denn dein Knecht hört. Und der Herr sprach zu Samuel: Siehe, Ich werde etwas tun in Israel, dass jedem, der davon hört, beide Ohren gellen. An dem Tage will Ich über Eli kommen lassen, was Ich gegen sein Haus geredet habe; Ich will es anfangen und vollenden. Denn Ich hab's ihm angesagt, dass Ich sein Haus für immer richten will um der Schuld willen, dass er wusste, wie seine Söhne sich schändlich verhielten, und hat ihnen nicht gewehrt. Darum habe Ich dem Hause Eli geschworen, dass die Schuld des Hauses Eli niemals gesühnt werden solle, weder mit Schlachtopfern noch mit Speisopfern. Und Samuel lag bis an den Morgen und tat dann die Türen auf am Hause des Herrn. Samuel aber fürchtete sich, Eli von der Erscheinung zu berichten. Da rief ihn Eli und sprach: Samuel, mein Sohn! Er antwortete: Siehe, hier bin ich! Er sprach: Was war das für ein Wort, das Er dir gesagt hat? Verschweige mir nichts. Gott tue dir dies und das, wenn du mir etwas verschweigst von all dem, das Er dir gesagt hat. Da sagte ihm Samuel alles und verschwieg ihm nichts. Er aber sprach: Es ist der Herr; Er tue, was Ihm wohlgefällt.
RESPONSORIUM
Noten

HYMNUS

Noten

Du Licht des Himmels, großer Gott,
der ausgespannt das Sternenzelt
und der es hält mit starker Hand,
Du sendest Licht in unsre Welt.

Die Morgenröte zieht herauf
und überstrahlt das Sternenheer,
der graue Nebel löst sich auf,
Tau netzt die Erde segensschwer.

Das Reich der Schatten weicht zurück,
das Tageslicht nimmt seinen Lauf,
und strahlend, gleich dem Morgenstern,
weckt Christus uns vom Schlafe auf.

Du, Christus, bist der helle Tag,
das Licht, dem unser Licht entspringt,
Gott, der mit Seiner Allmacht Kraft
die tote Welt zum Leben bringt.

Erlöser, der ins Licht uns führt
und aller Finsternis entreißt,
Dich preisen wir im Morgenlied
mit Gott dem Vater und dem Geist. Amen.

CANTICUM

Ꝟ Fülle uns früh mit deiner Gnade,
℞ so wollen wir rühmen und fröhlich sein.
KYRIE - VATERUNSER
Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

GEBET - FÜRBITTEN

Herr, unser Gott, Du König des Lebens. Da aufs neue beginnt die Arbeit der Woche mit ihren Mühen und Sorgen, mit ihrer Herausforderung und Versuchung: Hilf, dass wir Dir dienen in allem, was wir beginnen. Wir rufen Dich an:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Führe uns auf rechter Straße; lass uns sichere Schritte tun. Lehre uns tun, was zu unserem Heil dient. Hilf uns lassen, was Dir missfällt. Segne unser Werk. Gib uns Frucht, die bleibt. Wir rufen Dich an:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Wir bitten Dich, Herr, für alle, die mit uns arbeiten und sich mühen, Deinen Willen zu tun: Weise ihnen Deinen Weg und stärke sie durch Deine Kraft. Wir rufen Dich an:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.


Wir bitten Dich für alle, die leiden unter Misserfolgen und Fehlschlägen: Richte sie auf und hilf ihnen, dass sie nicht müde werden, sondern in getroster Zuversicht auf Dich blicken. Hol die Verirrten zurück und zeige uns allen den Weg, den wir gehen sollen. Wir rufen Dich an:
    Komm Deinem Volk zu Hilfe.

WOCHENGEBET I

Ewiger Gott. Du rufst Menschen in Deinen Dienst und vollbringst durch sie Dein Werk auf Erden. Wir bitten Dich: Öffne uns Ohren und Herzen, dass wir auf Deinen Ruf hören und dem nachfolgen, den Du gesandt hast, Jesus Christus, unsern Herrn. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.

oder
WOCHENGEBET II


Öffne uns, Gott, die Augen für Dein verborgenes Wirken. Lass uns inmitten aller Bedrängnis und Not Deine Nähe in Christus erkennen. Und durch alle Aussichtslosigkeiten unseres Lebens hindurch bringe uns auf Seinen Weg, dass wir Ihm voll Vertrauen und Mut folgen können und zu Dir finden, zum wahren Leben für Zeit und Ewigkeit.
    Amen.

LOB UND SEGEN

Lasst uns den Herren preisen!
    Gott sei ewig Dank.

Es segne und behüte uns Gott, der Allmächtige und Barmherzige. Vater, Sohn und Heiliger Geist.
    Amen.

Sext

Vesper

Anregungen, Fehler bitte an Martin(Punkt)Senftleben(at)michaelsbruderschaft(Punkt)de
Startseite