Freitag - 21. Juni
3. SONNTAG NACH TRINITATIS

Das Wort von der Versöhnung



Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Der Tag strebt seiner Höhe zu,
der Mittag ruft uns zum Gebet:
wir loben Gott und bitten Ihn
um Segen für den heil'gen Dienst.

Es leuchtet uns die Stunde auf,
da Jesus Christus, Gottes Sohn,
als Opferlamm am Kreuz erhöht,
zu unserm Heil sich dargebracht.

O wahre Sonne dieser Welt,
vor Dir verblasst des Mittags Schein;
die Schöpfung ist durch Dich erlöst
und strahlt verklärt in Deinem Licht.

Den ew'gen Vater preisen wir
und Jesus Christus, Seinen Sohn,
den Beistand auch, den Heil'gen Geist,
der uns erleuchtet, stärkt und führt. Amen.
PSALMGEBET
Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV

Wie lange noch willst Du mich vergessen, Herr? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?

    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?

Schau her, gib mir Antwort, Herr, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!

    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.

Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.

    Dem Herrn will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Noten

Wochenpsalm
Antiphon

Noten

Noten

Psalm 103 B VII

Taten des Heils wirkt der Herr, *
schafft Recht den Unterdrückten,

    hat Seine Wege Mose kundgetan, *
    Seine Taten den Kindern Israel.

Barmherzig und gnädig ist der Herr, *
langmütig und reich an Güte,

    Er will nicht immer rechten, *
    will nicht immer zürnen.

Er handelt nicht an uns nach unsern Sünden, *
und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.

    Denn so hoch der Himmel über der Erde, *
    ist Seine Gnade über denen, die Ihn fürchten.

So fern der Aufgang vom Untergang, *
so fern läßt Er unsre Sünden von uns sein.

    Wie sich ein Vater der Kinder erbarmt, *
    so erbarmt sich der Herr derer,
    die Ihn fürchten. +

Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Noten

VITA
Eva von Tiele-Winckler
Eva von Tiele-Winckler wurde als Tochter einer geadelten Industriellenfamilie im Jahre 1866 auf Schloss Miechowitz geboren. Von ihrer römisch-katholischen, der Mystik zugeneigten Mutter empfing sie eine starke Neigung zu klösterlichem Leben und eine mystisch geprägte Frömmigkeit. Schon als Kind beschloss sie, eine Heilige zu werden und ihr Leben den Armen zu widmen. Ihre Stiefmutter schickte sie zu Bodelschwingh nach Bethel. Nach dem Abschluss ihrer Diakonissenausbildung errichtete sie 1890 in Schloß Miechowitz, das ihr der Vater schenkte, einen „Friedenshort” und baute auf den Rat Bodelschwinghs eine eigene evangelische Schwesternschaft auf. Besonders am Herzen lagen ihr die verarmten verwaisten Kinder Oberschlesiens. Sie sammelte sie aber - entgegen der üblichen Weise - nicht in Heimen, sondern gründete wohnortnahe familiäre Lebensgemeinschaften unter Leitung einer Diakonisse. Aus dem Friedenshort entwickelte sich ein großes diakonisches Arbeitsfeld bis hinein in die Chinamission. Mutter Eva verausgabte sich in ihrer Arbeit so sehr, dass Bodelschwingh sie nach Bethel zurückholte. In Sarepta wirkte sie 5 Jahre als Oberin, dann war ihre Kraft verbraucht und sie musste nach Davos zur Erholung. Hier traf sie auch mit Hudson Taylor zusammen. 1905 erlebte sie die Erweckung in Wales, die sich dann auch auf das geistliche Leben der Schwestern in Miechowitz auswirkte. Trotz Krieg und Inflation konnte sie in großer Glaubensgewissheit ihr Werk fortsetzen und ausbauen. Sie starb am 21. Juni 1930 in Miechowitz. Der Friedenshort besteht heute aus mehreren diakonischen Einrichtungen in Deutschland und besonders in Berlin.
KURZLESUNG
Wochenspruch:
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.


Lesung:
Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl Er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und Sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. (Hebr 12,1b-2)
RESPONSORIUM
Noten
KYRIE - VATERUNSER
Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .
ANBETUNG - ANGELUS
Ehre sei Dir, Herr, und Lob und Dank; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die Welt erlöst. Wir bitten Dich: Lehre uns Deinen Prüfungen stille halten; lehre uns an Deiner Liebe nie irre werden; lehre uns verstehen, was zu unserem Frieden dient. Lass uns wachsen und reifen in Deiner Erkenntnis; lass uns hören, wenn Du mit uns redest; lass uns in allem Leid Deine Hand festhalten. Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen völlig beugen; Herr, hilf uns, dass wir uns Deinem Willen dankbar beugen; Herr, hilf uns, dass wir Dich auch in Trübsal und Not preisen. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.

STILLE (drei Glockenschläge)

Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.

STILLE (drei Glockenschläge)

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.

STILLE (drei Glockenschläge)

Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.
MITTAGSKOLLEKTE
Gott, Dir gefallen Liebe und Frieden. Mache uns sanftmütig, führe unsere Widersacher zu wahrhaftiger Liebe und schenke ihnen die Freude des Friedens. Vergib und überwinde das Unrecht, das geschehen ist, und beschütze uns vor Bosheit und Tücke mit Deiner Macht durch Christus Jesus, unsern Bruder und Herrn.
    Amen.

SEGEN

Gott schenke uns Frieden
    und ewiges Leben

Vesper

Anregungen, Fehler bitte an Martin(Punkt)Senftleben(at)michaelsbruderschaft(Punkt)de
Startseite