Mittwoch - 19. Juni
3. SONNTAG NACH TRINITATIS

Das Wort von der Versöhnung



Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Du Grund der Welt, Du Lebensmacht,
Du Anfang, Mitte, letztes Ziel.
Was auch geschieht, Du setzt Dein Maß,
dass alles uns zum Besten dient.

Du bist der Halt im Strom der Zeit.
Gib unserm Leben Deinen Sinn.
Es kommt von Dir, geht hin zu Dir,
lass uns in Dir geborgen sein.

Lob sei Dir, Vater, und Dir, Sohn,
und Dir, dem schöpferischen Geist.
Schon jetzt sei mit uns auf dem Weg.
Vollende uns in Ewigkeit. Amen.
PSALMGEBET
Stundenpsalm
Antiphon

Noten

Noten

Psalm 145 B I

Treu ist der Herr in all Seinen Worten, *
gnädig in all Seinen Werken.

    Der Herr stützt alle, die fallen, *
    alle, die gebeugt sind, richtet Er auf.

Aller Augen warten auf Dich, *
Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.

    Du tust Deine Hand auf *
    und sättigst alles, was lebt, mit Wohltat.

Antiphon
Noten

Der Herr ist nahe allen, die Ihn rufen, *
allen, die Ihn rufen in Treue.

    Den Willen derer, die Ihn fürchten, tut Er, *
    Er hört ihr Schreien und rettet sie.

Der Herr behütet alle, die Ihn lieben, *
alle Frevler aber vertilgt Er.

    Mein Mund verkünde das Lob des Herrn! /
    Alles Fleisch preise Seinen heiligen Namen *
    für immer und ewig. +

[Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Noten

Wochenpsalm
Antiphon

Noten

Noten

Psalm 103 B VII

Taten des Heils wirkt der Herr, *
schafft Recht den Unterdrückten,

    hat Seine Wege Mose kundgetan, *
    Seine Taten den Kindern Israel.

Barmherzig und gnädig ist der Herr, *
langmütig und reich an Güte,

    Er will nicht immer rechten, *
    will nicht immer zürnen.

Er handelt nicht an uns nach unsern Sünden, *
und vergilt uns nicht nach unsrer Schuld.

    Denn so hoch der Himmel über der Erde, *
    ist Seine Gnade über denen, die Ihn fürchten.

So fern der Aufgang vom Untergang, *
so fern läßt Er unsre Sünden von uns sein.

    Wie sich ein Vater der Kinder erbarmt, *
    so erbarmt sich der Herr derer,
    die Ihn fürchten. +

Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Noten

VITA
Ludwig Richter
Ludwig Richter wurde 1803 als Sohn eines Zeichners und Kupferstechers in Dresden geboren. Schon als Kind interessierte er sich für das Wirken seines Vaters und er ging auch bei seinem Vater in die Lehre. Besonders bei einer Reise nach Rom entwickelte der junge Richter sich zu einem Zeichner und Maler, der in tiefer inner Gläubigkeit vor allem das Leben des Volkes und der Familie darstellte. 1836 begann er mit Holschnittarbeiten für verschiedene Bücher. Seine Illustrationen zu den Bechsteinschen Märchen oder den Geschichten Johann Peter Hebels sind auch heute verbreitet. Richter gehörte zwar der römisch-katholischen Kirche an, fühlte sich aber der evangelischen Kirche zugehörig. In seinen letzten Lebensjahren war er mit den beiden Blumhardts eng befreundet. 1873 zwang ihn ein Augenleiden, seine k√ľnstlerische Arbeit einzustellen. Er legte in den folgenden Jahren seine Ämter nieder und lebte, wie er es sich immer gewünscht hatte, still und friedlich in seiner Familie. Ludwig Richter starb am 19. Juni 1884 in Dresden.
KURZLESUNG
Wochenspruch:
Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen
und selig zu machen, was verloren ist.


Lesung:
Lasst euch vom Geist erfüllen. Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus. (Eph 5,18b-20)
RESPONSORIUM
Noten
KYRIE - VATERUNSER
Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .

ANBETUNG - ANGELUS






Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.
MITTAGSKOLLEKTE
Gott, Dein Sohn hat uns geboten, sogar unsere Feinde zu lieben und für sie zu beten. Führe uns aus Vorurteilen zur Wahrheit und befreie uns von Hass, von Grausamkeit und Vergeltung, dass wir - durch Christus versöhnt - bestehen können vor Dir, Du Gott des Friedens, heilig und lebendig, heute und in Ewigkeit.
    Amen.
SEGEN
Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler bitte an Martin(Punkt)Senftleben(at)michaelsbruderschaft(Punkt)de
Startseite