Freitag - 24. Mai
PFINGSTEN

Die Gaben des Geistes



Sext/Mittagsgebet


INGRESSUS

Gott, gedenke mein nach Deiner Gnade.
    Herr, erhöre mich mit Deiner treuen Hilfe.
Ehre sei dem Vater und dem Sohne
und dem Heiligen Geiste,
    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Noten

Komm, Heil'ger Geist, der Leben schafft,
erfülle uns mit Deiner Kraft!
Dein Schöpferwort rief uns zum Sein:
nun hauch uns Gottes Odem ein.

Komm, Tröster, der die Herzen lenkt,
du Beistand, den der Vater schenkt:
aus Dir strömt Leben, Licht und Glut,
du gibst uns Schwachen Kraft und Mut.

Dich sendet Gottes Allmacht aus
im Feuer und in Sturmes Braus:
Du öffnest uns den stummen Mund
und machst der Welt die Wahrheit kund.

Entflamme Sinne und Gemüt,
dass Liebe unser Herz durchglüht
und unser schwaches Fleisch und Blut
in Deiner Kraft das Gute tut.

Die Macht des Bösen banne weit,
schenk Deinen Frieden allezeit;
erhalte uns auf rechter Bahn,
dass Unheil uns nicht schaden kann.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
Sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und Dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt.

Den Vater auf dem ew'gen Thron
und seinen auferstandnen Sohn,
Dich, Odem Gottes, Heil'ger Geist,
auf ewig Erd und Himmel preist. Amen.
PSALMGEBET
Stundenpsalm

Antiphon

Noten

Noten

Psalm 13 IV

Wie lange noch willst Du mich vergessen, Herr? *
wie lange noch verbirgst Du Dein Antlitz vor mir?

    Wie lange noch
    muss ich mich sorgen in meiner Seele, /
    Kummer tragen
    in meinem Herzen Tag für Tag, *
    wie lange noch
    erhebt sich über mich mein Feind?

Schau her, gib mir Antwort, Herr, mein Gott, *
erleuchte meine Augen,
dass ich nicht im Tod entschlafe!

    Dass mein Feind nicht sage: /
    „Ich hab ihn überwältigt”, *
    meine Gegner sich nicht freuen,
    dass ich wanke.

Ich aber traue auf Deine Gnade, *
mein Herz freut sich Deiner Hilfe.

    Dem Herrn will ich singen, *
    denn Er hat mir Gutes getan! +

[Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.]

Antiphon
Noten

Wochenpsalm
Antiphon

Noten

Noten

Psalm 104 A IV

Lobe den Herrn, meine Seele! /
Herr, mein Gott wie bist Du so groß! *
mit Hoheit und Pracht bekleidet.

    Du hüllst Dich in Licht wie in ein Kleid, *
    Du spannst den Himmel aus wie ein Zeltdach.

Du baust Dein Haus über den Wassern, /
Du machst die Wolken zu Deinen Wagen, *
und fährst dahin auf den Fgeln des Windes.

    Du machst zu Deinen Boten die Winde, *
    zu Deinen Dienern flammende Feuer.

Du hast die Erde auf Pfeiler gegründet, *
in Ewigkeit wird sie nicht wanken.

    Herr, wie zahlreich sind Deine Werke, /
    alle hast Du in Weisheit geschaffen, *
    die Erde ist voll von Deinen Geschöpfen.

Sie alle warten auf dich, *
dass Du ihnen Speise gibst zur rechten Zeit.

    Gibst Du ihnen, so sammeln sie ein *
    tust Du auf Deine Hand,
    werden sie satt an Gutem.

Verbirgst Du Dein Angesicht,
so erschrecken sie, /
nimmst Du weg ihren Odem, vergehen sie *
und kehren wieder zurück zum Staub.

    Sendest Du Deinen Geist,
    werden sie erschaffen, *
    und Du erneuerst das Angesicht der Erde. +

Antiphon
Noten

Ehre sei dem Vater und dem Sohne *
und dem Heiligen Geiste,

    wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit *
    und in Ewigkeit. Amen.

Antiphon
Noten

VITA
Nikolaus Selnecker
Der Sohn des Stadtschreibers und Notars Schellenecker wurde am 6. Dezember 1530 in Hersbruck geboren. Als Schüler wirkte er ab 1542 als Organist in Nürnberg und studierte ab 1550 bei Melanchthon in Wittenberg. Nach seinem Examen 1554 blieb er als Lehrer und ab 1555 Dekan an der Universität. 1557 wurde er auf Empfehlung Melanchthons als Hofprediger nach Dresden berufen . Seine Versuche zwischen den Parteien in der evangelischen Kirche, die sich nach Luthers Tod zunehmend verfeindet hatten, zu vermitteln und sein Eintreten für die Einheit brachten ihm ein unstetes Leben ein. Er wurde auf verschiedene einflußreiche Positionen berufen (z.B. in Hildesheim, Jena und Leipzig), wurde aber immer wieder entlassen. Er wirkte an der Konkordienformel mit und setzte sich für das geistliche Singen ein. Er verfaßte auch selber Texte und Melodien. „Lass mich dein sein und bleiben” kann als sein Credo in der Bedrängnis, die er von allen Seiten erlebte, angesehen werden. Die Anhänger Melanchthons, denen er eigentlich nahe stand, beschimpften ihn als „Wendehals”, die Lutheraner nannten ihn „Schelmlecker” und bei den Calvinisten galt er wegen seiner kleinen Gestalt als das „Lutheräffchen”. Nikolaus Selnecker starb am 24. Mai 1592 in Leipzig.
KURZLESUNG
Wochenspruch:
Es soll nicht durch Heer oder Kraft,
sondern durch Meinen Geist geschehen,
spricht der Herr Zebaoth.


Lesung:
Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl Er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und Sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. (Hebr 12,1b-2)
RESPONSORIUM
Noten
KYRIE - VATERUNSER
Kyrie eleison.
    Christe eleison. Kyrie eleison.

Vater unser im Himmel, . . .
ANBETUNG - ANGELUS
Allmächtiger Gott, Du Vater des Lebens. Wir preisen Dich: Du hast Deinen Sohn Jesus Christus der ganzen Welt zum Trost gegeben. Du hast ihn zur Verherrlichung Deines Namens aus dem Grab hervorgeführt und ihn zum Fürsten des Lebens gemacht. Wir bringen Dir mit fröhlichem Herzen unsere Anbetung und unsern Dank. Schenke uns Anteil an seinem österlichen Sieg. Erfülle uns mit seinem Geist, dass wir hinfort ihm leben, der für uns auferstanden ist. In der Kraft seiner Auferstehung lasse die Schrecken des Todes überwunden sein. Lasse uns getrost der Stunde harren, da Deine Stimme auch uns rufen wird zur Auferstehung des Lebens. Wir beten Dich an:
    Heilig, Heilig, Heilig, ist Gott der Herr,
    der Allmächtige, der da ist und der da war
    und der da kommt.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft,
und sie empfing von dem Heiligen Geiste.

STILLE (drei Glockenschläge)

Siehe, ich bin des Herrn Magd;
mir geschehe, wie du gesagt hast.

STILLE (drei Glockenschläge)

Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,
und wir sahen Seine Herrlichkeit.

STILLE (drei Glockenschläge)

Deine Gnade, Herr, gieße uns in Herz und Sinn. Wir hören, was der Engel verkündigt und glauben: Christus, Dein Sohn, ist Mensch geworden. Führe uns durch Sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Dir sei Ehre in Ewigkeit.
    Amen.
MITTAGSKOLLEKTE
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, hier und in all Deinen Kirchen auf der ganzen Erde. Wir preisen Dich, denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst. Dir sei Lob und Ehre in Ewigkeit.
    Amen.
SEGEN
Der Herr unser Gott sei uns freundlich
    und fördere das Werk unserer Hände

Vesper

Anregungen, Fehler bitte an Martin(Punkt)Senftleben(at)michaelsbruderschaft(Punkt)de
Startseite